Video & Gespräch: © Ralf Gründer (09.07.2020)

Die Künstlerin Barbara Greul Aschanta berichtet im Interview über die Beschädigungen ihres Kunstwerkes an der East Side Gallery.
Neben sinnentleerten Graffiti in Form von weniger künstlerisch gestalteten Schriftzügen, kam es zu poltischen Äußerungen (PLO, Fuck off Germoney, From enslave to oblitateration) bis hin zur mutwilligen Zerstörung durch Personen, die sich als "Totaldemokraten" ausgaben und die Betrachtung der Bilder "als Gift für die Hirne unserer Kinder"* betrachteten. Der sich als Verhaltensforscher A. Behrend ausgebende Kunstzerstörer kämpft für eine "Überlebensordnung durch die Etablierung einer TOTAL-DEMOKRATIE, die mit einer demokratischren Gesetzgebung eine parlamentarische bzw. eine demokratische Wirtschaftsordnung - ausserparlmamentarisch - als Lösung zur Entgiftng von Sozialismus und Kapitalismus betrachtet.

Diese Totalzerstörung von acht Kunstwerken leitete den Untergang der East Side Gallery ein, denn diese Zerstörung blieb jahrelang erhalten, da weder die Wuva noch der Senat Mittel zur Restaurierung bereitstellen wollten.


* Mauergalerie zerstört, Kathi Seefeld, Junge Welt, S. 8, 26.07.1991

 


Tipp: ....