Mit seiner Kunstaktion „Grundsteinlegung wies der Bildhauer Peter Unsicker 1987 darauf hin, dass seiner Ansicht nach Grund und Ursache für den Mauerbau im Überfall Polens durch Adolf Hitlers Wehrmacht lag. Fotos: Peter Unsicker, Wall-StreetGallery, Zimmerstraße 12, Berlin

Die Grundsteinlegung zum Bau der Mauer („Antifaschistischer Schutzwall) erfolgte am 1. September 1939 durch den nationalsozialistischen Diktator Adolf Hitler. Mit dem Überfall Polens durch die Deutsche Wehrmacht hatte der Zweite Weltkrieg begonnen.

«Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgeschossen! Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten!»*

Fazit: Obwohl die NSDAP angetreten war, das sogenannte „1000-jährige Reich zu schaffen, lag Deutschland und mit ihm ein Großteil Europas nach nur 13 Jahren nationalsozialistischer Herrschaft (1933 - 1945) in Schutt und Asche.

Der verlorene Weltkrieg bedingte die Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation. Generaloberst Jodl (Chef des Wehrmachtführungsstabes), Generaladmiral Hans-Georg von Friedeburg (1895-1945) und General Wilhelm Oxenius unterzeichneten im US-amerikanischen Hauptquartier in Reims (Westfrankreich) die Kapitulation (unconditional surrender) aller deutschen Streitkräfte am 7. Mai 1945 zwischen 2:39 und 2:41 Uhr. Deutschlands Souveränität endete am 9. Mai um 0 Uhr 01.

Der sogenannte „Führer“ und Massenmörder Adolf Hitler, der von seinen Wehrmachtssoldaten das aufrechte Sterben bis zum letzten Mann gefordert bzw. befohlen hatte, der Jugendliche in den letzten Kriegstagen zum Volkssturm aufhetzte und in den sicheren Tod schickte, entzog sich seiner Verantwortung vor dem deutschen Volk und den alliierten Siegern über den nationalsozialistischen Terror als feiger Verräter durch Selbstmord. Am 30. April begaben sich Hitler und seine ihm jüngst anvertraute Eva Braun in seine Privaträume im Reichskanzleibunker und nahmen gegen 15.30 Uhr ein tödliches Gift, welches Hitler zuvor allerdings noch an seinem Schäferhund ausprobierte. Bevor die Wirkung des Giftes einsetze, soll Hitler sich noch erschossen haben. (Doppelt hält besser!!!)

Die Grundsteinlegung zum Bau der Mauer kann auch noch weiter zurück in die Vergangenheit gedacht werden. Ohne den Friedensvertrag von Versailles, der von den Deutschen als Knebelvertrag empfunden wurde, wäre Hitler wahrscheinlich nicht an die Macht gekommen. Aber ohne den Ersten Weltkrieg hätte es keinen Friedensvertrag von Versailles gegeben. Obwohl als auslösendes Moment für den Ersten Weltkrieg das Attentat auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand am 28. Juni 1914 in Sarajewo angesehen wird, überfielen die deutschen Truppen ohne Kriegserklärung am 2. August 1914 Luxemburg. Der Erste Weltkrieg** hatte begonnen.

Die Grundsteinlegung für die Teilung Deutschlands bzw. Europas durch einen Eisernen Vorhang könnte also auch bis hier her zurückgedacht werden.


Lit-Tipp:

Unsicker, Peter - Die Arbeit am Verdorbenen : zwischendeutsche Harlekinade ; eine Dokumentation angewandter Kunst. / von Peter Unsicker. - Berlin : Luftfilter-Verl., SO 36, 2001. - 48 S. : Ill. (Wall Street Gallery)

* Siehe dazu den DDR-Propagandafilm:

DVD-Tipp:

Der Fall Gleiwitz : [DVD Video] [DVD] / Gerhard Klein [Regie]. Erich Albrecht [Prod.]. Wolfgang Kohlhaase [Drehbuch] ; Günther Rücker [Drehbuch]. Jan Curík [Kamera]. Hannjo Hasse [Darst.] ; Herwart Grosse [Darst.] ; Hilmar Thate [Darst.] ... Kurt Schwaen [Komp.]. DEFA. - [Berlin] : Icestorm Entertainment, 2003. - 1 DVD Video (ca. 63 Min.) : s/w : Tonformat: Mono ; PAL ; Bildformat: 4:3 Vollbild + 1 Beil. - Ländercode: 0. - Dt.. - Orig.: DDR, 1961

** Siehe dazu den Dokumentarfilm:

DVD-Tipp:

Tage, die die Welt bewegten : [DVD Video]. - 5. Die Ermordung Erzherzog Ferdinands. Der Selbstmord Hitlers [DVD]. - Berlin : A. Springer, 2005. - 1 DVD (ca. 50 Min.) : Tonformat: Dolby Digital. - Ländercode: 2Grundsteinlegung zum Mauerbau ist der Beginn des 2. Weltkriegs!

Zählmarke 3

Joomla templates by a4joomla